Erfahre mehr über die Idee hinter Firsty

Unsere Vision


Wir glauben daran, dass jeder sein Leben ganz einfach verbessern kann, wenn er sich die Frage stellt “Was willst du zum ersten Mal machen?” und die Antwort in die Tat umsetzt. Wir glauben auch, dass gemeinsam gefundene Interessen die Motivation des Einzelnen stärken, neue Herausforderungen anzugehen - und wer Vorhaben verwirklicht, für die er sich begeistert, kann glücklicher werden.



Die Macher hinter dem Startup


Das Team besteht aus drei Personen. Martin Fleck (mitte), dem Urheber der Idee von Firsty, Marcel Matzke (rechts), der seit April 2012 dabei ist und Carlos Nilgen (links), seit Februar 2013 mit von der Partie. Die Aufgaben und Kompetenzen sind wie folgt verteilt.





Martin Fleck, seines Zeichens Studierter Interaktionsleiter und Softwareentwickler, Gründer von Public Playing und iBar, kreierte die Vision und Grundidee hinter Firsty, setzt die Programmierung um und haucht(e) auf diesem Wege Firsty Leben ein.

Sein erster Geschäftspartner bei Firsty, Marcel Matzke (studierter Sportwissenschaftler), ist für alles zuständig, was sich unter dem Stichwort Kommunikation zusammenfassen lässt - also Interviews, Eventmoderation und Präsentation, sowie die Inhalte auf der Plattform.

Carlos Nilgen ist Diplom-Kaufmann und Gründer des Startups „mms mainstream media solutions GmbH“. Bei Firsty liegen seine Aufgaben in den Bereichen kaufmännische Leitung, Organisation, Finanzen und Unternehmensentwicklung.



Kurzbeschreibung zur Unternehmung


Firsty bringt Menschen dazu, Dinge zum ersten Mal zu tun. Dies können große Abenteuer mit Anderen in der Freizeit (Das China-Town Berlins besuchen, Obstdöner essen, etc.) oder kleine Herausforderungen für einen Selbst im Alltag (Eine nette Nachricht an einer Autoscheibe hinterlassen, Mein Lieblingswort finden, etc.) sein.



Pressemitteilung für die Fachpresse


Die Berliner, die spinnen doch! Hüpfburg-Rangeln, Obstdöner-Essen oder Müllwagen-Mitfahren. Was hat´s damit auf sich?

In Berlin formiert sich derzeit eine Community, ein bunt zusammengewürfelter Haufen unterschiedlicher Menschen aus den verschiedensten Himmelsrichtungen, die ein gemeinsames Ziel verbindet: Sie wollen etwas Neues ausprobieren.

Firsty (http://firsty.net) bringt diese Menschen über eine Online-Plattform zusammen. Die Devise lautet: Online entdecken, offline etwas Neues erleben. "Wir wollen Social Media auf die Straße bringen", fasst Gründer Fleck seine Vision zusammen. "Ein Firsty kann etwas Verrücktes sein, wie hinten auf einem Müllwagen mitzufahren oder etwas Alltägliches, Gesten, die anderen Menschen ein Lächeln ins Gesicht zaubern aber leider mit der Zeit verloren gegangen sind - zum Beispiel einer älteren Frau die Einkaufstüte tragen, eine nette Nachricht an einer Autoscheibe hinterlassen oder einem Obdachlosen einen Apfel schenken.", erklärt Fleck.

Gemeinsam sinkt die Hemmschwelle Neues auszuprobieren. Über Firsty können sich Gleichgesinnte zu gemeinsamen Firsties verabreden und diese in die Tat umsetzen. Ihre Erfolgsstories können sie auf Firsty mit anderen teilen. Das ist gut fürs Selbstvertrauen, fürs Karma und für die Erweiterung des Freundeskreises.



Unser Firsty-Manifest für ein glückliches Leben


Wer Dinge tut, für die er sich begeistert, kann glücklicher werden.

Willst du dein ganzes Leben lang nur arbeiten und dir Zeit und Handeln von Anderen diktieren lassen? Wenn Nein, was kannst du dagegen tun?

1. Lerne jeden Tag Freiräume zu erkennen
2. Finde Dinge, die dich begeistern
3. Inspiriere dich durch Neues
4. Beginne zu handeln

Firsty kann dein Werkzeug dafür sein.