Zum ersten Mal


Einem Obdachlosen einen Apfel schenken

In Berlin gibt es offiziell über 6000 obdachlose Menschen und die Dunkelziffer wird auf über 10000 geschätzt. Menschen, für die eine Wohnung oder genug zu Essen nicht selbstverständlich sind. Normale Menschen, die durch Arbeitslosigkeit, Verlust der Wohnung und fehlende Perspektiven in das soziale Abseits geraten sind. Wenn du das nächste Mal aus dem Supermarkt kommst und einen bedürftigen Menschen siehst, greif in deine Einkaufstüte, schnapp dir einen Apfel und verschenke ihn mit einem Lächeln.

26 Personen wollen das Firsty machen.



15 Erfolgsstories wurden dem Firsty hinzugefügt.

War zwar kein Apfel, sondern 2 Pizzastücke und etwas Hundefutter für seinen Begleiter....gefreut hat der junge Mann sich trotzdem und sein Begleiter wohl auch.....Ein nettes dankeschön war da völlig ausreichend für mich :)

Erfolgsstory von David vor 3 Jahren

Kleingeld geb ich obdachlosen öfters mal, aber nur wenn sie nicht so aussehen als wenn sie es gleich für alkohol wieder raushauen. Einmal hatte ich aber damals 150€ gewonnen und mir n döner geholt.. hatte aber nicht wirklich hunger also hab ich den frischen noch verpackten döner einen obdachlosen gegeben er hat sich sichtlich gefreut. ein anderes mal bin ich ubahn gefahren zum görli und da kamen dann sone musiker rein die mich eigentlich immer voll nerven, aber dieser eine hat so tolle musik gemacht das ich ihn ersma 5€ gegeben habe, hab dann sogar den wagon gewechselt nur um weiter seine musik zu hören hab mich danahc auch mit ihn freundlich unterhalten und ihn eingeladen, war n netter typ und hatten beide gute laune (zählt zwar nicht als obdachloserer, aber er war auch nicht grad der reichste (aber wer ist das schon? ))

Erfolgsstory von Bademeister vor 3 Jahren

Eine Gute Tat des Tages ist immer drin

Erfolgsstory von Florian vor 3 Jahren

.. ist eigentlich auch Standard.

Erfolgsstory von Amy vor 4 Jahren

war zwar kein Apfel, sondern ein Bratwurstbrötchen. Kam aber trotzdem Super an. :-) Bezahlung für mich: ein gaaaanz herzliches Dankeschön und ein gaanz warmes lächeln. Außerdem konnte ich einen Mann, der das ganze beobachtet hat, dazu inspirieren es mir gleich zu tun. So kam mein neuer "Freund" an diesem Tag gleich zu zwei Bratwurstbrötchen. :-)

Erfolgsstory von Roland vor 4 Jahren

Bei manchen gut, aber im allgemeinen zu viele Bettler

Erfolgsstory von Mark vor 4 Jahren

Ich war der erste innerhalb von 2 Stunden der ihn nicht ignoriert hat er mir mit so viel Liebe und Dankbarkeit in der Stimme erzählt und hat mir das netteste Lächeln geschenkt das ich in der letzten Zeit sehen durfte. :)

Erfolgsstory von Thomas vor 4 Jahren

Äpfel und ne Kippe - erfolgreich erledigt und ein gutes Gefühl dabei

Erfolgsstory von Alpar Fendo vor 4 Jahren

Ich wollte nur kurz was einkaufen und da stand er: Der Typ von Bettler, der Einen direkt und freundlich anspricht und direkt nach Essen fragt. Ich habe ihn gefragt, ob ein Apfel okay ist und er hat sich richtig gefreut. Direkt vor mir hat eine Frau dem Typ eine Packung Hühnerfrikassee gegeben – d.h. Heute gibt’s bei ihm ein gutes Abendbrot.

Erfolgsstory von Marcel vor 4 Jahren

Bin eben gerade mal wieder die komplette, elendig lange U7 vom Training nach Hause gefahren. Ein junger obdachloser Mann bat irgendwo in der Mitte um Spenden und Essen. Da erinnerte ich mich an Firsty und meinen Müsliriegel in der Tasche. Zum ersten Mal habe ich einem Obdachlosen etwas gegeben, meinen Müsliriegel! Wurde auch Zeit. Die nächste obdachlose Frau ging dann allerdings leer aus :-/

Erfolgsstory von Katrin vor 4 Jahren

war es doch kein apfel. es war in marseille, ich verbrachte da ein paar tage mit freunden. wir standen am eis stand ein strassenmädchen schaute uns zu. wir kauften ihr ein eis. ich habe ehrlich noch nie jemanden gesehen der so strahlend ein eis isst.

Erfolgsstory von Alex vor 4 Jahren

Im Berliner HBF auf jemanden gewartet, der kurz auf Klo musste und auf die Sachen aufgepasst...da kam eine Frau zu mir...you speak english...you have some money for me and my children for food...meine erste Reaktion war "sorry" hab ich nicht :-( ....sie ging Richtung Mülleimer, der um die Ecke war und durchsuchte diesen nach Pfandflaschen...verdammt Sie sah wirklich Hilfebedürftig aus...nicht so abgefuckt wie viele andere, welche Ihr Leben schon im Alkohol ertränkt haben (ich will hier niemanden dissen, ok) ...da hab ich im Jutesack einen Apfel und zwei Bananen entdeckt und direkt an Firsty gedacht....zu ihr hin..ihr den Apfel geschenkt...den sie etwas teilnahmslos entgegen nahm....sie suchte weiter im Mülleimer...ich wieder zu ihr und ihr noch die Bananen in die Hand gedrückt...ich glaub das war das erste Mal seit Tagen, dass Sie wieder gelächelt hat... jemanden zum lächeln/lachen zu bringen...unbezahlbar.

Erfolgsstory von Carlos vor 4 Jahren

Wie einfach man jemandem eine Freude machen kann! Tolle Erfahrung.

Erfolgsstory von Senara vor 5 Jahren

Ich habe einem Obdachlosen zwei Bananen gekauft, weil er keine Zähne hatte und so keinen Apfel kauen konnte. Verdammte Gesellschaft...

Erfolgsstory von Phillip vor 5 Jahren

Vor dem Supermarkt fragt mich ein Typ mit seinen Hunden, ob ich ihm ein Bier mitbringen kann. Meine Antwort: "Ich bring dir was anderes mit, ok?" Er nickt! Beim Rausgehen hab ich ihm einen Apfel mitgebracht und für seine Hunde ein paar Leckerlis! Der war sooo überrascht und die Doggies natürlich auch. Eigentlich so einfach, anderen Leuten eine kleine Freude zu machen. Werd das jetzt immer wieder machen!!

Erfolgsstory von Fleck vor 5 Jahren